Naturpark - Schule

Natur erleben - Natur erfahren - Natur erhalten

eine offene Ganztagsschule in Arnsberg-Neheim

Unter "Downloads" finden Sie während der Schulschließung die Wochenpläne und Materialien aller Klassen.

 

 


Auf der Seite vom Schulministerium finden Sie aktuelle Informationen zur Notbetreuung:


Download
Antrag Notbetreuung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 450.8 KB
Download
Erlass_leitlinie_kritischer Infrastruktu
Adobe Acrobat Dokument 40.6 KB
Download
Formular Arbeitgeber.pdf
Adobe Acrobat Dokument 403.0 KB

            02.04.2020

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,   

 

diese ganz besonderen Osterferien werden Montag beginnen, statt auf der Skipiste befinde ich mich in meinem Büro. Somit ist es nun eine gute Gelegenheit Ihnen und Euch einen Frühlingsgruß zu schicken.

 

Die letzten beiden Wochen verliefen so, wie wir es alle nicht kennen. Betretungsverbot an Schulen aufgrund des Corona-Virus, das Ministerium schrieb am 13.03.2020 „Da der Schulunterricht nicht stattfinden darf, ist den Schülerinnen und Schülern insofern die Erfüllung der Schulpflicht nicht möglich“. Ab dem 16. März ist es dadurch auch an der Graf-Gottfried-Schule nahezu kinderlos. Nur eine Notbetreuung findet noch statt, sofern eine Unterbringung der Kinder anders nicht möglich ist und ein „systemrelevanter Beruf“ nachgewiesen wird. Täglich kamen mehrere Mails mit immer neuen Informationen, auch Sie alle sind durch die Medien über alle Neuigkeiten regelmäßig informiert worden. Wie es nach den Ferien weitergehen wird, das wissen wir im Moment alle noch nicht. Ich werde Ihnen die Information über unsere Homepage sofort zukommen lassen, sofern ich sie denn habe.

 

Ihre Kinder haben für die letzten zwei Wochen Unterrichtsmaterialien mitbekommen bzw. zwischendurch Informationen erhalten. Das ist für die Lehrkräfte eine neue Situation und je nach Alter der Kinder auch unterschiedlich leicht machbar. Ein Viertklässler kann eher eigenverantwortlich etwas erarbeiten als ein Erstklässler. Ganz davon abgesehen ist ein Erstklässler noch viel mehr auf die Lehrkraft angewiesen, da alle Arbeitsformen erst erlernt werden müssen – allem voran das Lesen, um dann Arbeitsaufträge überhaupt alleine erschließen zu können.

 

Wenn das alles reibungslos ohne uns Lehrkräfte gehen würde, dann wäre unser Beruf ja im Zeitalter der Digitalisierung völlig überflüssig. Ist er aber nicht. Und ich denke, dass viele von Ihnen das gerade in den letzten Tagen erleben konnten. Ein Dank an alle Eltern, die Ihre Kinder im Lernen unterstützt haben und auch weiterhin unterstützen werden. Wenn gerne gesagt wird „Krisen schweißen zusammen“, dann sehen auch wir jetzt noch einmal ganz deutlich, dass das „Schulschiff“ nur dann funktioniert, wenn die Besatzung mitzieht. Und zur Besatzung gehören nun einmal Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler und Eltern. Gemeinsam werden wir diese Zeit überstehen und unser Zusammentreffen nach dieser Zeit hoffentlich noch mehr wertschätzen.

 

Ab kommender Woche haben Ihre Kinder nun aber zwei Wochen Ferien. Auch wenn diese anders geplant waren, so heißt es in Corona-Zeiten nicht, sie zu sehr mit Lernstoff zu füllen. Abschalten ist die Devise!

 

Innehalten, zur Ruhe kommen, einfach einmal in den Tag hineinleben – das alles ist wichtig, auch wenn wir denken, dass wir sowieso gerade „nur“ zu Hause sind.

 

Ich habe unterschiedliche Mails bekommen in den letzten zwei Wochen. Die einen genießen bei aller Sorge die Zeit mit Ihren Kindern, sofern sie zu Hause sein können/ müssen, andere müssen weiter ihrem Dienst nachgehen und regeln die Betreuung mit uns oder anderswo unter zusätzlichen Erschwernissen, etliche haben Angst um die finanzielle Situation, die jetzt schon schwer ist oder durch eine lange Arbeitspause schwer wird. Wenn ich in den Medien höre „Wir sitzen alle in einem Boot“, so stimmt das in Bezug auf die Corona-Bedrohung, aber viele andere Umstände unterscheiden sich doch sehr. Wie auch immer es bei Ihnen aussieht, auch Ihre Kinder erleben und fühlen diese Sorgen und Nöte. Bedenken Sie das bei allem was ist. Und bedenken Sie, dass die Kinder in dieser Zeit Ihre Liebe und Zuversicht besonders brauchen. Viele Eltern haben Sorge um die „Bildungslücken“, die vielleicht entstehen könnten. Und es freut mich natürlich, dass Sie darüber nachdenken. Aber im Moment geht es in erster Linie darum, auch psychisch gesund durch diese Zeit zu kommen. Und dazu benötigen die Kinder kein Deutsch- oder Mathematikbuch, sondern in erster Linie Ihre Liebe, Zeit, offene Ohren, gemeinsame Aktivitäten mit Ihnen, die im Alltagsstress sonst oft zu kurz kommen: spielen, lesen, basteln, backen, . . . Viele Kolleginnen sind aktiv geworden, schauen Sie gerne auf die Padlets… 

 

 

 

Bleiben Sie/ bleibt Ihr gesund!

 

 

 

Im Namen der Kolleginnen und des Kollegen

 

 

 

Sabine Chantré

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Ministerium für

Schule und Bildung
des Landes Nordrhein-Westfalen

Die Ministerin

Ministerium für Schule und Bildung NRW, 40190 Düsseldorf

27. März 2020 Seite 1 von 3

Yvonne Gebauer MdL

Liebe Eltern,

die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnelle Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten. In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig. In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet. 

Die Notbetreuung ist wichtig, damit Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können.

Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.

Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.

Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt.

Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar!

Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität und Gemeinschaftssinn, um diese Situation zu meistern.

Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmitglieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund! Ihre

Yvonne Gebauer 

___________________________________________________________________________________________________

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schulgemeinschaft,                 24.03.2020

 

seit mehr als einer Woche ruht der Unterricht in unserer Schule und Begegnungen sind nicht mehr in direktem Kontakt möglich, da auch Betretungsverbot (ausgenommen sind die Not-Betreuungsgruppen) besteht.

 

Sicherlich hat sich in “Sachen Aufgaben erledigen“ und “Homepage–Informationen abfragen“ schon einige Routine entwickelt. Vielleicht ist der Tag ohne Schule ja sogar manchmal langweilig für euch Schülerinnen und Schüler und es gibt noch so viel Zeit “zum andere Dinge erledigen“.

 

Das geht nicht nur Euch oder Ihnen so, auch wir Lehrerinnen und Lehrer erleben das fehlende Miteinander als völlig unnatürlich. Daher wünschen wir uns, dass diese Zeit der Ungewissheit, Angst vor Ansteckung und das Aushalten von sozialer Distanz (wie das so wichtige Abstandhalten ja genannt wird) schnell vorbei geht.

 

Jeder einzelne und jede einzelne von uns kann allerdings einen kleinen Beitrag leisten: nämlich den, sich nicht zu treffen, keine gemeinsamen Unternehmungen durchzuführen oder Privatpartys zu feiern und Abstand voneinander zu wahren!

Mit dem aktuellen Kontaktverbot kommt hinzu, dass wir uns strafbar machen, sollten wir dieses Verbot nicht einhalten!

 

Ich appelliere daher eindringlich an uns alle, das Notwendige auch umzusetzen, damit wir uns bald wieder begegnen und miteinander in unserer Schule Gemeinschaft erleben können! Ich freue mich schon auf diesen Tag!

 

Bis dahin werden wir Sie und Euch aber weiterhin über die Homepage mit aktuellen Informationen aus dem Ministerium auf dem Laufenden halten.

 

 

Bleiben Sie und bleibt Ihr gesund!

 

Herzliche Grüße

 

 

Sabine Chantré

 

(komm. SL)

 

 

 ___________________________________________________________________________________________________

 

 Update Not-Betreuung 21.03.2020

 

Liebe Eltern der Kinder der Graf-Gottfried-Schule,                                                                                                                                     

hiermit erhalten Sie weitere Informationen zur Not- Betreuung. Ab Montag, dem 23. März bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Not-Betreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Not-Betreuung an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags und in den Osterferien mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung. 

Einen Anspruch auf diese Not-Betreuung haben ab Montag, dem 23. März alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung den Link zum Formular:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf.

Bitte senden Sie dieses ausgefüllt umgehend an graf-gottfried-schule@gmx.de

Betreut werden dürfen nur Kinder die keine Symptome aufweisen. Wenn Sie Ihr Kind bringen oder abholen, bitten wir Sie einen Mindestabstand einzuhalten. Bitte geben Sie (vorerst) Ihrem Kind Verpflegung und Unterrichtsmaterialien mit. 

Im Eingangsbereich unserer Schule finden Sie eine Liste, in die Sie sich ALLE eintragen müssen.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Herzliche Grüße

 

gez. Sabine Chantré

(komm. SL)

 

___________________________________________________________________________________________________

Liebe Eltern der Kinder Graf-Gottfried-Schule,                                                                                                                 20.03.2020

 

ich danke Ihnen herzlich für die Unterstützung in dieser unsicheren Zeit, die für viele wahrscheinlich recht belastend ist. Schön zu sehen ist, wie gegenseitige Hilfe und Aufmunterung funktionieren (wie z.B. in Italien, wo die Menschen gemeinsam von ihren Balkonen musizieren).

 

Trotzdem gibt es immer wieder neue Anweisungen und Hinweise vom Ministerium oder der Stadt, sodass Sie weiterhin gefragt sind, uns bei der Weiterverbreitung der Informationen zu helfen. Beispielsweise sind alle Spielplätze geschlossen worden. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen zu Hause bleiben. Leider scheint diese Maßnahme noch nicht bei allen angekommen zu sein. Helfen Sie uns - bleiben Sie zu Hause, damit wir Ihre Kinder möglichst sicher in der Not- Betreuung auffangen können.

 

Jeden Sonntagabend werden wir die Wochenpläne für die einzelnen Klassen auf unserer Homepage veröffentlichen. Wir bitten Eltern, die keine Möglichkeit haben, Arbeitsblätter auszudrucken, sich mit der Bitte um Unterstützung an Klassenkamerad/innen zu wenden. Nachbarschaftshilfe ist in diesen schwierigen Zeiten gefragt. Etwaige Arbeitsblätter sollten nicht persönlich übergeben werden, aber es gibt ja noch den guten alten Briefkasten.

 

Auch wenn wir sonst von Fernsehkonsum abraten, halten wir ausnahmsweise die von manchen Sendern bereitgestellten Bildungssendungen für Kinder (z.B. Sachgeschichten mit der Maus) für eine Aufheiterung des Schulvormittags. Für eine heimische sportliche Betätigung kann der YouTube Channel helfen: www.youtube.com/albaberlin.

 

 

Weiterhin gibt es viele digitale Lernangebote; gute Beispiele finden Sie auf www.planet.schule.de, www.ardmediathek.de, www.wdr.maus.de, www.kindernetz.de, …

 

Ich grüße Sie ganz herzlich

 

Sabine Chantré

 

(komm. SL)

______________________________________________________________________________________________________

 

 

Erreichbarkeit während der Schulschließung

 

Liebe Eltern,                                                                                                                                                   16.03.2020/ 15:00 Uhr

 

während der Schulschließung können Sie die Klassenlehrerinnen über die üblichen Kommunikationswege erreichen (je nach Klassenlehrerin: E-Mail oder Telefon). Alternativ können Sie mir auch eine E-Mail an graf-gottfried-schule@gmx.de senden. Bitte geben Sie in der Mail Ihr Anliegen und Ihre Telefonnummer an. Ich melde mich zeitnah bei Ihnen zurück.

Über unserer Homepage informiere ich Sie weiterhin über neue Informationen.

Ich wünsche Ihnen trotz der Umstände eine gute Zeit mit Ihrem Kind zu Hause.

 

Alles Gute und herzliche Grüße

 

Sabine Chantré

 

(komm SL)



Kalender


Hier finden Sie unsere aktuellen Termine.

 

Tradition


Erfahren Sie mehr über Graf Gottfried den IV, dem Namensgeber unserer Schule.


Graf-Gottfried-Schule

Gemeinschaftsgrundschule
der Stadt Arnsberg

Offene Ganztagsschule

Mendener Str. 38

59755 Arnsberg

Tel. (Büro):          02932/700092

Tel. (OGGS):        02932/700094

Fax:                     02932/700093

E-Mail: graf-gottfried-schule@gmx.de